KUNSTFABRIK
 
 
Aktuelles
Theaterfestspiele
Projekte
Publikationen
Wir über uns
               
   
   
Einführung
   
Jahrbücher   Stichwortregister zu den Inhalten der Jahrbücher 2002 – 2017 hier
Kiezgeschichten    
Sonstige Publikationen   Alle Bände sind zum Preis von 9,95 €erhältlich in allen gut geführten Buchläden in Treptow-Köpenick
und direkt in der Kunstfabrik, Friedrichshagener Straße 8r; 12555 Berlin
Treptow-Köpenick Ein Jahr- und Lesebuch 2017  

Erinnert wird unter anderem an ein prägendes Ereignis für das historische Köpenick, den Beginn der Reformation im Jahre 1517 und seine Auswirkungen auf das märkische „Stedtlein Cöpenick“. Sie erfahren, wie die Köpenicker Stadtväter vor mehr als 100 Jahren an die Lösung der Energieprobleme ihrer Zeit herangegangen sind. Herausragende Persönlichkeiten aus Kultur und Sport werden gewürdigt.

Die Kunst, durch ihre Projekte Bestandteil des täglichen Lebens, ob permanent oder temporär, findet natürlich auch ihren Platz in diesem Band. Nicht mehr wegzudenken aus dem sozialen Leben ist die ehrenamtliche Tätigkeit vieler Initiatoren und ihrer fleißigen Helfer. Das Jahr- und Lesebuch stellt Ihnen verschiedene Projekte vor, in denen sich die Mannigfaltigkeit der gemeinnützigen Arbeit wiederspiegelt.

Für technisch Interessierte ist der Betrag interessant, der sich mit den „Albatrossen“ auf dem Müggelsee und dem dort geplanten Wasserflughafen beschäftigt.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
Treptow-Köpenick 2016 Ein Jahr- und Lesebuch  

2016 jährt sich zum 100. Male der Jahrestag der einer der grausamsten Schlachten des 1. Weltkrieges, die Schlacht vor Verdun. Auch unzählige Köpenicker ließen hier ihr Leben. An sie wird mit einem Einführungsbeitrag erinnert. Auch den Olympischen Sommerspielen 1936 wird ein Beitrag gewidmet, hier geht es natürlich besonders um die Regattawettbewerbe, die ja in Grünau absolviert wurden.


Die Beiträge, wie immer sortiert nach Ortsteilen, erzählen von Wissenschaft und Kunst, von Bauwerken und Persönlichkeiten. Vorgestellt wird ein Limousinen-Service der besonderen Art aus Treptow-Köpenick, in dem gezeigt wird, wie luxuriös es doch in so einer Stretch-Limousine zugehen kann.


Weitere Beiträge widmen sich u.a. einer Treptower Firma, die in den 20iger Jahren ein erfolgreicher Motorrad-Produzent war. EBS war in dieser Zeit den Enthusiasten ein Begriff. Im Zuge der Wirtschaftskrise Ende der 20iger Jahre verschwand auch dieses Unternehmen. Vorgestellt werden Ecken zum Stöbern und Spaß haben und eine geheimnisvolle Brigg namens Maria rundet das Bild ab.

LESEPROBE

   
Treptow-Köpenick 2015 Ein Jahr- und Lesebuch  

Im September erscheint nun der 14. Jahrgang des Almanachs über den Stadtbezirk Treptow-Köpenick. Auch wenn einige vielleicht denken, es wäre schon alles gesagt, dieses Buch belehrt sie eines Besseren.

Wieder werden dem Leser Orte nahe gebracht, Persönlichkeiten näher beleuchtet und vor allem viel Wissenswertes, Lesenswertes und Interessantes in 52 Beiträgen über den Stadtbezirk nahegebracht. Alles kurzweilig geschrieben, reichlich illustriert ist jeder Beitrag so gehalten, dass man das Buch nicht eher aus der Hand legen will, bevor es ausgelesen ist.

Und wer weiß, vielleicht wird nach der Lektüre der eine oder andere Ort noch einmal von nahem besichtigt, oder das „Schokoladenparadies“ aufgesucht.

nur Restexemplare

LESEPROBE

 

   
Treptow-Köpenick 2014  

2014 jährt sich zum 100. Male der Beginn des Ersten Weltkrieges. Aus diesem Anlass widmet sich gleich der erste Beitrag diesem Ereignis. Der Leser erfährt hier mehr darüber, wie in dem kleinen beschaulichen Städtchen, denn 1914 war Köpenick noch eine selbständige Stadt vor den Toren Berlins, wo die Kriegsereignisse auch hier ihre Schatten warfen. Wie war hier der Alltag in den ersten Kriegswochen, welche Probleme gab es.

Insgesamt 51 Beiträge, sortiert nach Ortsteilen, erzählen von Wissenschaft und Kunst, von Bauwerken und Persönlichkeiten, imposanten Erfindungen wie der Lichttelephonie oder auch der ersten Plattenbausiedlung, die keine Erfindung der DDR war, sondern aus rationalen Gründen Anfang der dreißiger Jahre sich in Berlin-Johannisthal etablierte.

Weitere Beiträge widmen sich u.a. der Arbeit eines Einsatzwagens der Polizei, einer Pension für besondere Gäste, nämlich Katzen, einem Weltrekord im Dauertanz (1930) und einem Highlight der Baukunst, einem Typenhaus mit Steck-Schraubverbindungen und Kupfer als Außenhaut.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
Jahrbuch Treptow-Köpenick 2013  

Die Kunstfabrik Köpenick präsentiert in ihrem neuen Jahr- und Lesebuch einen bunten Bilderbogen, der kaum einen Leserwunsch offen lässt.

Von historischen Themen, wie die Erfindung und Produktion von Julius Fromms Gummiwaren in Köpenick und Friedrichshagen oder die Geschichte der Borussia-Brauerei, die heute noch aktuell sind, über außergewöhnliche Architektur, Bienen auf Hoteldächern, dem Zille Stubentheater bis hin zu Polizisten, Staatsanwälten und Ganoven, gibt es alles, was das Leserherz begehrt.  Ein irrer Duft von Köpenick mischt sich mit Beiträgen über aufstrebende Unternehmen und Unternehmern aus dem Bezirk. Die Vorstellungen von hervorragenden Künstlern aus Treptow-Köpenick, einem Beobachter des Weltalls, einer Wellenbadeschaukel und mongolischen Jurten am Stadtrand, machen Lust auf mehr.

Wenn Sie glauben, Treptow-Köpenick wäre gar nicht so bunt, dann werfen Sie einen Blick in das Jahr- und Lesebuch 2013. Vergangenheit und Gegenwart verbinden sich hier zu einem faszinierenden Ganzen.

AUSVERKAUFT

LESEPROBE

 

Auch im 11. Jahr des Erscheinens ist wieder ein Werk entstanden, das neue und unbekannte Facetten des Stadtbezirkes Treptow-Köpenick zeigt.

Jeder Ortsteil des Bezirkes bekommt eine kleine Einleitung, sozusagen als Einstimmung auf die Beiträge, bevor wieder ortsteilspezifische Personen und Orte vorgestellt werden.

Weitere Themen (Auszug): 100 Jahre Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt; Abstimmung per Hammelsprung; Vom Landwehrkanal an die Spree; Elektrofahrzeuge in Friedrichshagen; 40 Jahre Allende-Viertel und und und.

AUSVERKAUFT

LESEPROBE

 

Auch der Jubiläumsband bietet das Buch in acht Kapiteln viel Wissenswertes und Interessantes aus allen Ortsteilen von Treptow-Köpenick.

Dazu eine Rubrik: Ein Blick zurück und zum Abschluss ein Leserecho unter dem Titel: „Was ist daraus geworden“. Gravierende Ereignisse aus unserer Geschichte – oft aus der Sicht der Autorinnen und Autoren als Zeitzeugen – haben in diesem Band ihren Platz, so z.B. der Bau der Berliner Mauer, der sich 2011 zum 50. Male jährt. Erinnert wird an das Forsthaus Kanne, die wechselvolle Geschichte des Jagdhauses von Schmöckwitz und ein Urgestein des DFF, Willi Schwabe.

Erstmals werden auch Orte und Plätze im Spiegelbild der Zeit dargestellt. Fotos der Jahrhundertwende wurden aus der gleichen Perspektive erneut 2010 aufgenommen und gegenüber gestellt.

Ausverkauft!

LESEPROBE

 

   
 

Der neunte Band widmet sich gleich zu Beginn einem Thema, welches die Entwicklung Europas maßgeblich prägte, dem Kriegsende vor 65 Jahren.

Auch die Frage, wie die bis 1920 eigenständigen Städte Köpenick und Treptow zu Groß-Berlin kamen, wird 90 Jahre nach der Gebietsreform dargestellt.

Wie immer wird in den folgenden Kapiteln viel Wissenswertes und Interessantes aus allen Ortsteilen von Treptow-Köpenick berichtet, es wird an die Errichtung des Treptower Rathauses vor 100 Jahre erinnert, ebenso wie an den Kunstschmied und Fotograf Fritz Kühn. Der bekannte Dichter Uwe Berger, ist mit einem seiner Gedichte im Band vertreten, genau wie die Erinnerung an eine Fabrik, die heute nicht mehr existiert, die F.F. RESAG-AG (später VEB Bero-Kaffe und Extrakt) als Hersteller von Kaffee-Ersatz und Kaffee-Produkten.

Auch im neunten Jahr des Erscheinens gibt es immer neue Aspekte und Erzähl- und Sichtweisen, die den Leser in seinen Bann ziehen.

AUSVERKAUFT

LESEPROBE

   
 

Der Schwerpunkt der achten Ausgabe ist das Jubiläum der Stadt Köpenick, die 2009 ihren 800. Gründungstag beging.

Aber es wird auch wieder viel Wissenswertes und Interessantes aus allen Ortsteilen von Treptow-Köpenick berichtet: Wer weiss schon, dass es um 1900 einen Häuptlingssohn aus Afrika gab, der Zugschaffner war oder wie die Währungsunion 1948 zu amüsanten Tauschgeschäften anregte, da die sowjetische Militärverwaltung kein „Westgeld“ zur Bezahlung der West-Berliner Baufirmen hatte, die das Treptower Ehrenmal bauten. Ernst von Stubenrauch wird genauso lebendig wie Anna Seghers. Natürlich werden aber auch Bewohner des Bezirkes gewürdigt, wie der Künstler Harry T Böckmann oder Waltraud Krause, die jahrelang die Heimatstube in Oberschöneweide liebevoll führte.


Weitere Themen: die Chemiefabrik aus Grünau; die Bismarckwarte, die Glashütte Mariehütte und... viel mehr als hier noch aufgezählt werden soll. Ein Kauf lohnt sich immer!

Auch im achten Jahr des Erscheinens gibt es immer neue Aspekte und Erzähl- und Sichtweisen, die den Leser in seinen Bann ziehen.

AUSVERKAUFT

LESEPROBE

   
 

In 55 Beiträgen haben 47 Autoren, bekannte der vergangenen Ausgaben, aber auch neue, wieder Wissenswertes über den Stadtbezirk Treptow-Köpenick zusammen getragen.

Wer schon immer wissen wollte, wer denn eigentlich Dörpfeld war, nach dem eine wichtige Verbindungsstraße nach Adlershof benannt ist, wird hier genauso eine Antwort darauf finden, wie auf die Frage, wer Peter Behrens war, dessen Bauwerk der Behrensbau (beim ehemaligen WF), jeden Oberschöneweider ein Begriff ist.

Wie kommt eine Lok in den Garten und wer weiss noch, was ein Steinspalter ist? Interessantes wechselt sich ab mit Wissenswertem, aber auch mit amüsanten Episoden der Geschichte, wie z.B. Aprilscherzen der Niederbarnimer Zeitung um 1900.

Auch im siebenten Jahr des Erscheinens gibt es immer neue Aspekte und Erzähl- und Sichtweisen, die den Leser in seinen Bann ziehen.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
 

In wieder rund 60 Beiträgen wird Wissenswertes und Interessantes, Neues und auch Vergessenes aus der Vergangenheit sowohl aus Treptow als auch aus Köpenick dem Leser nahegebracht.

Viele Ereignisse als auch Örtlichkeiten feiern ihr Jubiläum im Jahr 2007. Es gilt, die Erinnerung an Ereignisse der Geschichte zu erinnern, hier zum Beispiel an das Schiffsunglück 1951 oder den Spionagetunnel, aber auch das Figurentheater Grashüpfer, das seinen 15. Jahrestag 2007 begehen kann, wird wie viele andere Gegebenheiten durch Autoren beschrieben, die ihre Liebe zum Stadtbezirk in die Beiträge gelegt haben.

Auch im sechsten Jahr des Erscheinens gibt es immer neue Aspekte und Erzähl- und Sichtweisen, die den Leser in seinen Bann ziehen.

AUSVERKAUFT

LESEPROBE

   
 

In mehr als 60 Beiträgen erfährt man, dass historische Ereignisse nicht selten mit persönlichen Erlebnissen verbunden sind. Möchten Sie wissen, wie es mit der Fusion der beiden Bezirke vor nunmehr fünf Jahren klappte, wie es kam, dass Treptow-Köpenick kurzzeitig drei Bürgermeister hatte?

Wer erinnert sich noch an die Gewerbeausstellung 1896 oder kennt das Schloß Bellevue in Köpenick? Die Vielseitigkeit der Wuhlheide wird ebenso die Schulgeschichte vor 200 Jahren nahegebracht. Es ist wieder ein Querschnitt über alle Ortsteile des Bezirkes mit viel Interessantem und Wissenswertem bekannter und neuer Autoren.

Ebenso wie in den ersten Jahrbüchern werden Sie in Wort und Bild viel Interessantes und Wissenswertes bei Ihrem Lese- und Entdeckungsstreifzug durch unseren attraktiven Stadtbezirk finden.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
 

In 55 Beiträgen aus den Ortsteilen des Stadtbezirks Treptow-Köpenick, finden Sie Rückblenden auf historische Ereignisse ebenso wie aktuelle Themen aus Kultur, Kunst, Sport sowie Natur und Umwelt.
Das Köpenicker Rathaus wird 100 und der Fischerkietz gar 650 Jahre alt! Was verbindet Henriette Lustig und Bruno Wille und wer kennt noch das Joachims-Denkmal?

Auch diesmal ist es ein Bilderbogen, der Vergangenheit und Gegenwart mit interessanten Details verbindet. Ebenso wie in den ersten Jahrbüchern werden Sie in Wort und Bild viel Interessantes und Wissenswertes bei Ihrem Lese- und Entdeckungsstreifzug durch unseren attraktiven Stadtbezirk finden.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
 

In über 50 Beiträgen aus allen 15 Ortsteilen unseres Stadtbezirks finden Sie Rückblenden auf historische Ereignisse ebenso wie aktuelle Themen aus Kultur, Kunst, Sport sowie Natur und Umwelt.
Adlershof hat 250 Jahre auf dem Buckel und vereint Tradition und Fortschritt wie kein anderer Ortsteil unseres Bezirks – lesen Sie darüber!


Wenn es Sie interessiert, was Treptow-Köpenicker mit Italien oder Indien verbindet – auch damit macht Sie unser Jahrbuch bekannt.

Ebenso wie in den ersten beiden Jahrbüchern werden Sie in Wort und Bild viel Interessantes und Wissenswertes bei Ihrem Lese- und Entdeckungsstreifzug durch unseren attraktiven Stadtbezirk finden.

nur Restexemplare

LESEPROBE

   
 

Im Mittelpunkt dieses Buches stehen die Jubileen von Johannisthal (250 Jahre alt) und Friedrichshagen (250 Jahre alt).
Historischen Persönlichkeiten wie Gustav Schönberg (erster Bibliothekar von Friedrichhagen), Melli Beese Bildhauerin und Pilotin), Graf Schmettau u.v.m wird hier ein Denkmal gesetzt. Dem Köpenicker Stadtschloss ist eine ganze Artikelfolge gewidmet.

„100 Jahre elektrische Straßenbahn in Köpenick“ und „125 Jahre Treptower Park“ sind weitere Highlights.
Aber auch amüsante Begebenheiten aus der Vergangenheit, so unter anderem über einen gelehrigen Esel, ein versiegeltes Spritzenhaus in Adlershof und den Köpenicker Ratskeller runden das Bild ab.

Für den 2. Jahrgang dieser Publikation konnten wieder so namhafte Autoren wie Claus Spring (Direktor des Heimatmuseums Köpenick), Rudi Hinte (Ortschronist Adlershof), Regina Burow (Heimatforscherin) um nur einige wenige zu nennen, gewonnen werden.

Ein Sammlerstück, das in keiner heimatgeschichtlichen Bibliothek fehlen sollte.

Ausverkauft!

LESEPROBE

   
 

Den Schwerpunkt der ersten Ausgabe dieser für den neugeschaffenen Großbezirk geschaffenen Publikation, bildet das ehemalige Industriegebiet Oberschöneweide. Vorgestellt werden Unternehmen von damals und heute, so die Kodak-Werke (Fotochemische Werke, die Wäschei Spindler, SAMSUNG, DETEWE u.a.), Persönlichkeiten wie der Arzt Dr. Jacoby, der Maler Georg Herbst, das „Paradies des Ostens“ (Neu-Helgoland, abgebrannt im Winter 2001) und die Odyssee eines Radios.

Die Landung der Do X, des größten Verkehrsflugbootes der Geschichte auf dem Müggelsee wird genauso beschrieben, wie u.a. die Geschichte des Sandmännchens und die Straße der „Superlative“ (das Adlergestell)

Ein Sammlerstück, das in keiner heimatgeschichtlichen Bibliothek fehlen sollte. Es sind nur noch Restexemplare vorhanden!

nur Restexemplare

LESEPROBE

 

     
   
Alle Bände sind zum Preis von 9,95 € erhältlich in allen gut geführten Buchläden in Treptow-Köpenick
und direkt in der Kunstfabrik, Friedrichshagener Straße 8r; 12555 Berlin
     
     
          Kontakt Impressum